Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Arbeitsschutz

Arbeitende Menschen verbringen viel Zeit am Arbeitsplatz.
Das kann sich auf ihre Gesundheit auswirken:
Sie können durch ihre Arbeit krank werden.
Oder sie können am Arbeitsplatz einen Unfall haben.

Der Arbeitsschutz sorgt dafür,
dass die arbeitenden Menschen gesund bleiben.
Auch später im Alter, wenn sie nicht mehr arbeiten.

Das ist auch wichtig für die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.
Denn nur gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können
gute Leistungen erbringen und tragen zum Erfolg eines Unternehmens bei.

Der Arbeitsschutz hat diese Ziele:

  • Weniger Unfallgefahr am Arbeitsplatz
  • Schutz vor Berufskrankheiten.
    Zum Beispiel: Durch Lärm verursachte Schwerhörigkeit.
  • Schutz vor arbeitsbedingten Erkrankungen.
    Zum Beispiel: Rückenschmerzen
    durch das falsche Heben und Tragen von schweren Lasten.

Der Arbeitsschutz sorgt für gesunde und menschengerechte Arbeitsbedingungen.
Der Arbeitsschutz soll verhindern,
dass die arbeitenden Menschen Dauerschäden bekommen.

Moderner Arbeitsschutz

Vorbeugen statt heilen:
Das ist der Grundgedanke des modernen Arbeitsschutzes.
Im Mittelpunkt steht die Prävention, also die Vorsorge.
Das sind Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit,
bevor es Beeinträchtigungen gibt. 

Deshalb gibt es viele Vorschriften zum Arbeitsschutz.
Zum Beispiel für diese Bereiche:

  • Wie müssen Arbeitsräume, Arbeitsplätze
    und sanitäre Anlagen wie WCs und Waschräume gestaltet sein?
  • Wie müssen Gebäude, Verkehrswege und Fluchtwege aussehen?
  • Wie müssen Arbeitsmittel aussehen und beschrieben werden?
  • Anleitungen für den Einsatz von Maschinen und Werkzeugen
  • Anleitungen für den Umgang mit gefährlichen Arbeitsstoffen,
    zum Beispiel giftige Chemikalien
  • Gibt es Belastungen durch Arbeitsvorgänge
    und andere Einwirkungen, zum Beispiel Lärm?
  • Ist eine persönliche Schutz-Ausrüstung vorhanden?
  • Gibt es Pläne für besondere Ereignisse,
    zum Beispiel Maßnahmen für die Erste Hilfe?
  • Wie sind Arbeitszeit und Pausen geregelt?
  • Wie sehen die Arbeitsbedingungen
    von Jugendlichen und Schwangeren aus?

Diese Regelungen machen viele Maßnahmen notwendig.
Diese Maßnahmen müssen im Unternehmen umgesetzt werden.

Die Arbeitsinspektion

Sie wollen mehr über den Arbeitsschutz in Österreich wissen?
Alle Informationen dazu finden Sie auf der Website der Arbeitsinspektion.

Sie haben Fragen zur Umsetzung des Arbeitnehmerschutzes in Ihrem Betrieb?
Oder Sie haben eine Beschwerde über Ihre Arbeitsbedingungen?
Dann können Sie sich direkt
an das für das Unternehmen zuständige Arbeitsinspektorat wenden.
Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt.
Ihre Anonymität wird selbstverständlich gewahrt.
Das heißt, der Arbeitgeber erfährt nichts von Ihrer Anfrage.

Die Arbeitsinspektion gibt es schon seit über 100 Jahren.
Die Arbeitsbedingungen waren damals oft sehr hart.
Deshalb wurden damals gesetzliche Regelungen
zum Schutz der arbeitenden Menschen festgelegt.
Die Einhaltung dieser Regelungen muss auch überwacht werden.
Dazu braucht man eine unabhängige Behörde.
So ist die Arbeitsinspektion entstanden.

Die Arbeitsinspektion ist gesetzlich beauftragt.
Sie ist die größte Organisation
für Sicherheitsschutz und Gesundheitsschutz in Österreich.

So arbeitet die Arbeitsinspektion

Werden die Vorschriften zum Arbeitsschutz eingehalten?
Das kontrolliert die Arbeitsinspektion vor Ort.
Das bedeutet: Die Arbeitsinspektoren gehen direkt in die Betriebe
und auf Baustellen.

Wenn in Österreich ein neuer Betrieb eröffnet wird,
gibt es davor ein Genehmigungs-Verfahren.
In diesem Verfahren hat auch die Arbeitsinspektion Mitsprache.
Sie achtet darauf, dass alle Regeln des Arbeitsschutzes eingehalten werden.
Zum Beispiel: Schutz vor Lärm am Arbeitsplatz.
Oder die Beschilderung der Fluchtwege.

Die Arbeitsinspektion führt auch Beratungen durch.

Noch mehr Informationen bietet die Arbeitsinspektion auf ihrer Website an:
Im Sinn des Mottos „Gute Beratung – Faire Kontrolle

Inhaltlicher Stand: 19. Dezember 2019