Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Aschbacher: 30 Millionen zusätzlich für krisengetroffene Familien, 16. Juli 2020

          Verdoppelung des Familienhärtefonds heute beschlossen
       

Die Bundesregierung hat sich darauf geeinigt, den ursprünglich mit 30 Millionen Euro dotierten Familienhärtefonds um weitere 30 Millionen Euro aufzustocken. Heute wurde die Budgetverdoppelung im Bundesrat beschlossen.

„Damit stellen wir sicher, dass alle Familien, die aufgrund der Corona-Krise vor besondere Herausforderungen gestellt wurden, eine Unterstützung bekommen, die ihre Einkommensverluste abfedert. Denn es sind vor allem Familien, die mit der Doppelbelastung aus Familie und Job in den vergangenen Wochen und Monaten Enormes geleistet haben“, betont Familienministerin Christine Aschbacher.

Rund 65.000 Familien haben bereits einen Antrag auf den Familienhärtefonds gestellt. „Wir konnten über 20 Millionen Euro an Familien auszahlen. Mit der Aufstockung des Budgets um weitere 30 Millionen Euro, stellen wir sicher, dass wir möglichst breit unterstützen und Familien für die Bewältigung Corona-bedingter Herausforderungen entschädigt werden“, schließt die Familienministerin.