Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Aschbacher: Gütesiegel sichert Aufwertung des Lehrgangs Tagesmutter/Tagesvater, 4. Juli 2020

Neue Zertifizierungskriterien im Ausbildungslehrgang für Tageseltern schafft einheitliche Qualitätsstandards für Kinderbetreuung

Seit dieser Woche sind neuen Zertifizierungskriterien für den Ausbildungslehrgang von Tagesmüttern und -vätern in Kraft. Ausbildungen, deren Curriculum diesen entspricht, werden mit einem Gütesiegel ausgezeichnet. „Das schafft einheitliche Qualitätsstandards und garantiert eine Aufwertung des Ausbildungszweigs der Tagesmutter bzw. des Tagesvaters“, zeigt sich Familienministerin Christine Aschbacher erfreut.

Das Curriculum Ausbildungslehrgänge für Tagesmütter/-väter ist seit 2010 in Kraft. Institutionen können seit 2011 einen Antrag stellen, um mit dem Gütesiegel ausgezeichnet zu werden. „Jetzt war eine Überarbeitung des Curriculums angebracht, um auf wissenschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen zu reagieren“, betont Aschbacher. Die Änderungen beträfen unter anderem eine Überarbeitung des Curriculums auf Basis neuer Aufnahmekriterien sowie Anpassungen an pädagogische Erkenntnisse und Weiterentwicklungen.

„Gerade in Berufssparten wie jener der Tagesmutter oder des Tagesvaters ist eine Anpassung an sich verändernde pädagogische Rahmenbedingungen wichtig. Tagesmütter und Tagesväter unterstützen Familien dabei, Familie und Beruf zu vereinbaren und tragen erheblich dazu bei, den Alltag von Familien flexibler zu gestalten. Tageseltern unterstützen Familien in der Vereinbarkeit und sind eine der zentralen Säulen in der Kinderbetreuung. Es ist mir persönlich ein besonders Anliegen, Tageseltern für den wichtigen Beitrag, den sie für Familien leisten, zu würdigen“, so Aschbacher abschließend.