Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Aschbacher: Rechtsanspruch auf Sonderbetreuungszeit wenn keine Kinderbetreuung möglich ist, 15. November 2020

In bewährter Art und Weise kann nach Vereinbarung die Sonderbetreuungszeit in Anspruch genommen werden
 

„Wir haben die Sonderbetreuungszeit auf Basis der Sozialpartnervereinbarung adaptiert und einen Rechtsanspruch ermöglicht. Grundsätzlich stellen Bildungs- und Kinderbetreuungseinrichtungen die Betreuung der Kinder sicher. Die Regelung des Rechtsanspruches greift selbstverständlich, sollte dies in bestimmten Fällen nicht möglich sein und zum Beispiel ein Kindergarten keine Kinderbetreuung anbieten können und keine alternative Betreuungsmöglichkeit vorhanden sein“, so Familienministerin Christine Aschbacher.

„Vereinbarkeit von Familie und Beruf beruht auf einem Balanceakt, jetzt mehr denn je. Wichtig ist daher, dass die Sonderbetreuungszeit in Absprache zwischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern auch in jeglichen Fällen in Anspruch genommen werden kann“, so Aschbacher. „So stellen wir sicher, dass wir berufstätige Eltern und ihre Kinder während dieser herausfordernden Zeit so gut wie möglich unterstützen“, schließt die Familienministerin.