Kocher: Anhebung der Notstandshilfe auf das Niveau des Arbeitslosengeldes wird verlängert, 20. Jänner 2021

Notstandshilfeempfänger erhalten bis Ende März Unterstützung in der Höhe des Arbeitslosengeldes

Die Regierungsparteien haben bedingt durch die COVID-19-Krise im März die Anhebung der Notstandshilfe auf das Niveau des Arbeitslosengeldes beschlossen, um Arbeitslose in dieser Krisenzeit finanziell zu unterstützen.

„Angesichts der nach wie vor andauernden Corona-Pandemie und des erhöhten Risikos, das von der Virusmutation ausgeht, wollen wir Arbeitslose, die es in dieser Krisenzeit ohnehin schwer haben, weiter unterstützen“, so Arbeitsminister Martin Kocher.

Die Regelung ist Ende des Jahres ausgelaufen. Durch die Verlängerung erhalten Notstandshilfeempfängerinnen und -empfänger rückwirkend bis Ende März eine Unterstützung in der Höhe des Arbeitslosengeldes.

„Die Notstandshilfe beträgt normalerweise 92-95 Prozent des Arbeitslosengelds. Mit der Anhebung tragen wir zur akuten Bewältigung der Krise bei und stellen sicher, dass Arbeitslose zum jetzigen Zeitpunkt nicht in die Notstandshilfe abrutschen“, betont Kocher. Von der erhöhten Notstandshilfe profitieren rund 200.000 Menschen pro Monat.