Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Arbeit und Gesundheit

Das Sozialministerium unterstützt die Vision eines längeren und selbstbestimmten Lebens bei guter Gesundheit.

Es ist eine zentrale Aufgabe der Arbeitsmarktpolitik, die Arbeitsfähigkeit möglichst bis zum Erreichen des gesetzlichen Pensionsantrittsalters zu erhalten, sodass die Menschen länger gesund im Erwerbsleben bleiben können.

Dafür sind eine Sensibilisierung für das Thema "Arbeit und Gesundheit" und präventive Ansätze zu Erhalt, Förderung und Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit wichtig. In den letzten Jahren wurde das Prinzip "Prävention vor Rehabilitation vor Pension" verstärkt.

Das erste der Österreichischen Gesundheitsziele dient dem Zweck, gesundheitsförderliche Lebens- und Arbeitsbedingungen für alle Bevölkerungsgruppen zu schaffen. Im Rahmen des "Gesundheitsziels 1" wurde bereits eine Grundlagenrecherche zu "Institutioneller betrieblicher Gesundheitsförderung und Prävention in Österreich" (GÖG, 2016) durchgeführt. Die Ergebnisse unterstützen die Entwicklung und Umsetzung einer "Strategie für gesunde Betriebe".

fit2work

Basierend auf dem Arbeit-und-Gesundheit-Gesetz unterstützt das Präventionsprogramm fit2work seit 2013 österreichweit bei gesundheitlichen Problemen am Arbeitsplatz, bei (drohendem) krankheitsbedingtem Jobverlust oder bei der Wiedereingliederung. Näheres zu den Beratungsangeboten für Personen und Betriebe finden Sie auf der Website von fit2work.

Gesundheit im Betrieb

Seit mehreren Jahren unterstützt das Sozialministerium das Netzwerkprojekt "Gesundheit fördert Beschäftigung" (GfB). Seit 2017 bietet die Kommunikationsplattform Informationen und Austausch rund um das Thema "Gesundheit im Betrieb". Auf der Website findet sich ein erster Wegweiser durch die Angebotspalette in den drei Säulen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM): ArbeitnehmerInnenschutz, Betriebliche Gesundheitsförderung und Betriebliche Wiedereingliederung.

Am 28. Mai 2019 setzten Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung, Forschung und Praxis den Startschuss für die nationale Strategie "Gesundheit im Betrieb". Betriebe und Beschäftigte sollen im betrieblichen Gesundheitsmanagement von aufeinander abgestimmten Unterstützungsleistungen profitieren. Dadurch kann die Strategie maßgeblich zur Verbesserung der Gesundheit von Beschäftigten in Betrieben aller Größen und Branchen beitragen.

PDF: Informationsblatt zur Enquete

PDF: Präsentation der Strategie Enquete 28.05.2019  

PDF: Nationale Strategie „Gesundheit im Betrieb" (Expertenpapier)

Alle Unterlagen zur Enquete (Programm, Zusammenfassung, Präsentationen, Studien, Fotos und Videos) sind auf der Veranstaltungsseite verfügbar.

Inhaltlicher Stand: 17. Dezember 2019